Die Camperwelt: Solaranlage kaufen – Missverständnisse vermeiden

Als eine der am Schnellsten wachsenden Industrien, gibt es eine Menge an Werbeslogans und Meinungen, die letztendlich auf etlichen Missverständnissen basieren und potentielle Käufer in die Irre führen.

Wir haben hier die Wichtigsten zusammen getragen, um etwas Durchblick zu verschaffen – dennoch empfehlen wir Euch eine gute Beratung beim Fachmann, damit Ihr bei Eurer Planung und Konzeption Denk-Fehler und Fehleinschätzungen vermeiden könnt.

1. Solarpaneele sehen alle so gleich aus – sind sie es auch?

Alleine auf dem australischen Solarmarkt tummelten sich zwischen 2011 und 2015 über 500 unterschiedliche Marken. Und selbst manch einem Fachmann fällt es schwer, die Unterschiede zu benennen. Ausgehend von dem Gedanken, dass Etiketten und Datenblätter typische Informationen auflisten, bedeutet es dennoch nicht, dass sie alle gleich sind:

  • 10 Jahre Produkt-Garantie

  • 25 Jahre Leistungs-Garantie

  • Leistungsklassen-Bewertung (wie z.B. 250Wp/260Wp)

Die Hersteller auf der ganzen Welt haben den größten Teil ihrer Marktanteile durch ihre Fähigkeit gewonnen, High End Produkte herzustellen. Durch verschiedene Arten von Umwelt- und Lebenszyklus-Tests zeigen sie ein hohes Maß an Forschung und Entwicklung. Auch, wenn diese in den Augen vieler Verbraucher und Einzelhändler als nebensächlich angesehen werden, schlagen sie doch in der Preisgestaltung entsprechend zu Buche.

Der beste Weg, um Licht in diesen globalen Dschungel zu bringen, ist um Projektreferenzen in anderen Ländern zu bitten. Die Chancen stehen gut, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Produkte in größeren Projekten in einer Reihe von anderen Märkten eingesetzt werden – durch diesen Einsatz bieten sie ein Bild ihrer Praxistauglichkeit auch unter völlig anderen, möglicherweise auch erschwerten Bedingungen, die Ihnen zugute kommen können.

2. Kilowatts & Kilowatts – (kW, kWp, kWh)

Traditionell gibt es viel Verwirrung zu diesem Thema für technisch nicht versierte Käufer. Außerdem sind dies häufig Begriffe aus den Einzelhandelsbereichen, die eine bestimmte Marke vertreiben.

Zum Beispiel werden Solaranlagen in Australien, mittlerweile auch sehr häufig im DACH Gebiet, als „5kW Systeme“ verkauft, aber eigentlich müssten sie als 5kWp verkauft werden.

  • Das „p“ zeigt den „Spitzenwert“ an, wie er in der Menge an Energie zur Spitzenproduktion erzeugt wird (1.000 W / m2 Bestrahlungsstärke von direktem Sonnenlicht).

  • Kilowatt ist die Messung von Energieeinheiten . Wenn sie als kWh (Kilowattstunden ) bezeichnet werden, bedeutet dies, die Energie bei einer konstanten Geschwindigkeit über einen Zeitraum von einer Stunde.

  • Referenzierung kW oder kWp gibt nicht den Ertrag oder die wahrscheinliche Leistung über einen Tag, Woche, Monat oder Jahr an – das wäre ein unrealistisches Ergebnis des Solarsystems, das grundsätzlich mögliche Potenzial anzupreisen.

  • Es ist vergleichbar wie bei einem Auto zu sagen, das mit 200 km / h fährt, es ist ein „200km Auto“ – wo in Wahrheit nur die“Spitzenleistung“ hervorgehoben wird.

Um es noch einmal klar zu benennen: Wenn große weltweite Projekte mit namhaften Herstellern und Produkten arbeiten, dann meist wegen ihrer hohen Unabhängigkeit und dem oft über viele Jahrzehnte erarbeiteten Vertrauen in diese Marke und ihre Fähigkeit, durchgehend hochwertige Produkte zu fabrizieren.

3. Beeinflusst das Ursprungsland die Qualität eines Solarpanels? Made in Germany oder german development, ist das besser als alle anderen?

Die Referenz des Ursprungslands eines Produkts ist eine uralte Methode Qualität vereinfacht dar zu stellen, durch die sich Käufer emotional wohl fühlen.

Solar ist eine der am schnellsten wachsenden Branchen in einem verarbeitenden Gewerbe seit Jahren, aber mit diesem Anstieg hat es eine bedeutende „Mitspieler-Reise“ gesehen, wo einige durch diese massive Wachstumsphase durchgefallen sind.

Viele Hersteller bevorzugen es, ihre Basis zu diversifizieren und zu erweitern, indem sie sich der ganzen Welt geöffnet haben. Es ist einfach nicht fair, eine Qualität der Technik oder ein Produkt zu übernehmen auf der Grundlage des Ortes, an dem ein Produkt zusammengebaut wird oder wo sich der Sitz des Unternehmens befindet.

Es ist trügerisch und irreführend anzunehmen, die Qualität eines Produktes könnte allein aus seinem Ursprungsland heraus bestimmt werden, insbesondere wenn der Vorschlag ist, dass ein in Asien hergestelltes Produkt zu einem geringeren Standard erstellt wird, wenn es mit anderen nicht-asiatischen Märkten verglichen wird.

Im Jahr 2013 wurde berichtet, dass über 90% der Solarzellen in China hergestellt wurden, trotz der bekannten nicht-asiatischen Marken in den Angeboten von Einzelhändlern, die ebenso weit verbreitet sind.

Mit solch hoher Marktdurchdringung von Solar-PV-Marken aus Asien, ist die Qualitätsbandbreite weit, so dass die Qualität der Hauptpart der Differenzierung ist, warum einige Hersteller im Geschäft bleiben und andere nicht.

4. Bieten nicht alle Solarsystem Hersteller den gleichen Garantieschutz?

Europa ist einer der dynamischsten Solarmärkte der Welt und mit einer Flut von Nachrichten in der Branche ist es leicht gewesen, zu denken, dass, wenn ein Solarpanel 25 Jahre (Performance) Garantie bietet, dann werden Sie geschützt sein.

Dies gilt jedoch nur bis zu einem gewissen Ausmaß.

Die 25 Jahre Garantie ist eine Leistungsgarantie auf minimale erwartete Leistung oder Ausgang von Jahr zu Jahr. Dies ist unabhängig von der Leistung des Systems als Ganzes, die dem System-Konzept und der Leistung anderer Komponenten unterliegt.

Obwohl viele Kunden aus diesem Grund kaufen, dass sie durch diese Garantie sicher sein können, ist dies weitgehend irreführend. Aus den folgenden Gründen:

  • Die Technologien sind gut bewährt, doch wird die Installation von Personen gemacht, und menschliche Fehler sind immer ein nicht quantifizierbares Risiko.

  • Die Technologie ist der Umgebung im Freien ausgesetzt, wie Wind, Regen, Staub, Schmutz und Vogelkot, Bäume, Zweige, Tiere – um nur Einige zu nennen.

  • Also fragen die Käufer – was ist der Prozess, in dem unwahrscheinlichen Fall einer Störung oder Ausfall?

  • Ist das System überwacht? Ist die Überwachung nur für die Solarbesitzer zu sehen, oder gibt es ein Back to basic-System, das mit ihnen in Verbindung steht, dem Eigentümer und auch dem Installateur?

  • Was passiert, wenn der Schaden nicht registriert wird, oder ihn das Installationsprogramm nicht finden kann?

  • Wer unterstützt den Installateur?

  • Was sind Ihre Rechte als Verbraucher?

  • Haben die großen Zulieferer einen Vertreter vor Ort? Wenn ja, wer sind sie und wie lautet ihre Telefonnummer ?

Performance-Garantien sind gültig, wenn es ausreichende Beweise gibt, dass ihre Leistung weniger hoch ist als entworfen. Egal, es muss eine Beurteilung durchgeführt werden, vorzugsweise von der Gesellschaft oder dem Installateur, der das System verkauft hat. Wenn sie nicht gefunden werden, dann kaufen Sie von einem seriösen und Branchen-qualifizierten Fachmann.

5. Es geht nur um/über den Preis

Es ist eine allgemein gültige Annahme beim Kauf, wenn der Käufer im Zweifel ist, wählt er das beste Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Dies legt nahe, dass ein echter Wert dargestellt wurde, wobei im Gegenteil, die niedrigsten Kosten im Solarbereich keine Ausnahme sind.

In vielen Fällen benötigen die niedrigsten Kosten der Einzel-Komponenten in der Regel ein höheres Maß an Reparatur und Ersatz – der Verbraucher wird sich dessen beim Kauf nicht bewusst sein, und es wird ihn auf lange Sicht deutlich mehr kosten.

Mit jeder Kapitalanlage wollen Sie Sicherheit im unwahrscheinlichen Fall eines Fehlers oder Ausfalls, darüber hinaus langfristige Garantien.

Es wird dringend empfohlen, dass Sie sich über einige technische Unterschiede informieren, und eine Liste von Fragen darüber erstellen, wie Sie After-Sales-Support und Service erhalten. Die Realität ist, wenn Sie nicht über die Unterschiede Bescheid wissen, ist der einzige Wert, den Sie sehen können, nur auf den Preis basierend.

Um solche Kurzsichtigkeiten zu vermeiden, bietet sich immer ein ausführliches Gespräch mit dem Solarfachmann Ihres Vertrauens an.
Und besonders, sollte es tatsächlich zu technischen Problemen kommen, werden Sie dankbar sein, die Anlage nicht selbst montiert zu haben. Umso langwieriger würde die Fehlersuche potentiell ausfallen – was die Montagekosten im Nachhinein sogar komplett amortisieren kann.

Bei uns profitieren Sie nicht nur von jahrelanger eigener Erfahrung als Wohnmobilist, sondern auch von fachmännischer Montage und ebenso vielfältiger Auswahl, um Ihre Wunschanlage zu realisieren.

Scheuen Sie sich also nicht, das Gespräch mit uns zu suchen – für eine Solarversorgung so individuell wie Sie selbst.

Festnetz: 0641 – 35099899
Mobil: 0152 – 31082796

 

Unsere Servicehotline ist zu folgenden Zeiten erreichbar:

 

Montag – Freitag von 08:30 Uhr – 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag von 08:30 Uhr bis 14:00 Uhr

Oder senden Sie uns eine E-Mail an:

 info@fullsol.de

Facebookmail

Schreibe einen Kommentar