Was Sie immer schon über Solaranlagen wissen wollten – Dr. Sol antwortet

Immer wieder tauchen in Artikeln und Gesprächen über die Solar-Versorgung für Wohnmobile Begriffe auf, mit denen viele auf Anhieb nichts anfangen können. Unser Dr. Sol gibt zu diesen technischen Begriffen verständliche Erklärungen:

Was versteht man unter Schwachlicht-Verhalten?

Mittlerweile weiß jeder, der sich mit Solarenergie beschäftigt hat, dass die Licht-Einstrahlung maßgeblich an der Energie-Ausbeute der Anlage beteiligt ist. Während im Sommer in südlichen Gefilden eine zu große Hitze sogar für Leistungsverluste sorgt, ist man im Winter oder nördlicheren Gegenden eher damit konfrontiert, dass die Licht-Einstrahlung nicht ausreichend ist.

Dazu reicht schon ein schattiger Wald, tagelange Nebelbänke oder eben echtes Schlechtwetter, und schon geht die Energie-Ausbeute der Solaranlage gegen Null.

72 Zellige Hochvolt Solarmodule können in diesem Bereich einen deutlich höheren Gewinn verzeichnen, da sie auch unter Bedingungen mit schwachem Licht (Winter, Regen, Nebel) in Ladestrom verwerten können. Somit ist das Schwachlicht-Verhalten dieser Solar-Module besser bzw. ergiebiger als das vieler anderer Solar-Panels.

Was ist ein MPP(T)-Solarladeregler?

Generell regeln Solarladeregler den Input der Licht-/Sonneneinstrahlung und das Speichern im Ladevorgang. Je größer die Anlage bzw. die Batterie-Bank dimensioniert ist, umso sinnvoller ist der Einsatz eines MPP(T) Solarladeregler.
Dieser ist nicht nur in der Lage, höhere Kapazitäten zu handhaben, sondern überzeugt auch durch eine ausgefeiltere Verteilung auf die Batterie-Bank.

Was ist Wp oder auch Wpeak?

Wer sich häufiger Angebote zu Solar-Inselanlagen oder auch einzelnen Solarmodulen ansieht, stellt oft fest, dass in einigen von W (Wattage) und in anderen von Wp (peak) die Rede ist. Das verunsichert verständlicherweise, ist hier doch mit Wp immer die Spitzen-Ausbeute gemeint, die unter besten Laborbedingungen zu erreichen ist.
Das verfälscht natürlich nicht nur die Erwartungshaltung des Einzelnen, es fördert auch völlige Fehleinschätzungen in der Planung einer Solaranlage. Wenn es keine bösen Überraschungen geben soll, ist Einiges an detaillierter Planung ebenso nötig, wie zusätzliche Planungs-Gespräche mit dem Solar-Fachmann Ihrer Wahl.

Wenn man schon allein bedenkt, dass die Energie-Ausbeute an einem schönen Sommertag zu der eines durchschnittlichen Wintertags im Verhältnis 7 : 1 liegt, der Energiebedarf im Winter allerdings schon durch die kürzeren Tage lediglich durch den Licht-Verbrauch entsprechend höher, erkennt sogar der Laie, dass Watt-Angaben in Wp bestenfalls genau so viel über die zur Verfügung stehende Energie aussagen, wie die Entfernung via Luftlinie mit den tatsächlich zu fahrenden Kilometern.

Was bedeutet Offgrid?

Auch in deutschen Foren und Produktbeschreibungen findet sich immer häufiger der Begriff offgrid oder auch off-grid. Gemeint ist hiermit eine komplett autarke Versorgung, sowohl mit Wasser als auch Energie.

Weitere passende Begriffe aus dem Deutschsprachigen sind z.B. die Inselanlage, Insellösung, oder auch schlichtweg das Solar-Versorgung-Komplettsystem.

Wie kann ich sinnvoll Verbraucher im Wohnmobil reduzieren?

Besonders wenn es darum geht, in leistungsschwächeren Zeiten oder Regionen dennoch autark wie möglich zu sein, führt der Weg um Energie-reduzierte Verbraucher nicht herum.

Ganz klar gehören LED-Lichtversorgung ebenso dazu wie der Kühlschrank mit ökoplusplus Verbrauch. Gerade wenn es darüber hinaus gehen soll, mehr als nur die Bordinstrumente, Wasserpumpe, ein Radio und die Beleuchtung zu betreiben, ist es unumgänglich, den Verbrauch eines jeden Gerätes sowie die benötigte tägliche Dauer/ Häufigkeit so klar wie möglich zusammen zu tragen. Soll das autarke Leben weit mehr als nur die Energieversorgung betreffen, sind eine Regenwassernutzungsanlage sowie eine Kompost-Toilette erste Wahl.

Es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass alles, was man bevorraten möchte, entsprechend viel Platz und oft auch dementsprechende Gefäße/Behältnisse benötigt.
Ob es sich nun im Brauchwasser, Energie oder Lebensmittel handelt, je unabhängiger von außen man leben möchte, umso mehr Platz muss im Allgemeinen für die Bevorratung eingeplant werden.

Was sind Isofoton-Module?

Viele Wohnmobilisten zieht es im Winter zur Überwinterung in südliche Gegenden; einige wechseln sogar den Kontinent und touren durch Afrika. Doch auch im Sommer hierzulande kann es sein, dass zu große Hitze-Einstrahlung den Solar-Modulen zu schaffen macht und daher Leistungseinbußen zu verzeichnen sind.

Isofoton-Module sind extra für große Hitze ausgelegte Solar-Module, die mit einem deutlich niedrigeren Leistungsverlust aufwarten und gerade bei dauerhaftem Einsatz in warmen, sonnigen Regionen ausgesprochen sinnvoll sind.

Solarversorgung im Winter – möglich oder nicht?

Kurz und knapp: Möglich ist fast alles, die Frage ist eher, ist es auch ökonomisch?

Wer bei einem 7,5 m Wohnmobil bis hin zur Heizung und Warmwasserversorgung alles über Solar betreiben möchte, braucht ein sehr großes Portemonnaie – und ist andererseits in den Sommermonaten völlig überdimensioniert.

Hier ist es sinnvoller, auf Hybrid-Lösungen zum Beispiel mit Windrad, zusätzlicher Wasserkraft oder einem Notgenerator zu setzen. Anders mag es sich verhalten, wenn es um das Betreiben einer Hütte geht, die mit normaler Landstrom-Versorgung nicht zu erreichen ist (Berghütte, Waldhütte).
Doch auch hier ist es häufig ratsamer, zumindest den Heizbereich durch Holz-Pellets oder Gasheizung zu steuern, statt eine überdimensionierte Solar-Versorgung zu montieren.

Generell gilt: Von einem guten Fachmann beraten und montiert kennt Ihralle Eure Möglichkeiten bis ins Detail – und seid vor Reinfällen, unnötigen Kosten und bösem Erwachen geschützt.

Facebookmail

Schreibe einen Kommentar